11 Gründe, warum die Random-Walk-Theorie vollkommener Quatsch ist

11 Gründe, warum die Random-Walk-Theorie vollkommener Quatsch ist

Die Random Walk-Theorie ist eine Theorie, die besagt, dass Investoren bei der Auswahl ihrer Anlagen zufällig und ohne strategische Überlegungen handeln sollten, da die Kurse sowieso rein zufällig sind. Hier erfahren Sie 11 gute Gründe, warum die Random Walk-Theorie falsch ist und keine gute Grundlage für Ihre Aktienstrategie darstellt.


IMG
von
Mein Stil: Swing, Day, Volume. Mein Motto: Börsenerfolg ist ein Handwerk, keine Wissenschaft. Wer ein Meister werden will muss jahrelang lernen, üben, anwenden und dann wieder von vorn anfangen.

Die Random Walk Theorie (RWT) ist ein zentraler Bestandteil der Finanzwissenschaft. Sie besagt, dass die Bewegungen von Aktienkursen zufällig sind und somit nicht vorhergesagt werden können.

Obwohl die RWT als Grundlage für die Einschätzung der Marktbedingungen und -strategien dient, gibt es viele Gründe, warum sie nicht unbedingt korrekt ist. In diesem Artikel werden wir uns die RWT, die Gründe, warum sie nicht stimmt, und die Konsequenzen für das Trading ansehen.

Was ist Random Walk Theorie?

Die RWT wurde ursprünglich von Louis Bachelier im Jahr 1900 veröffentlicht, als er seine Doktorarbeit über die "Theorie der Spekulation" schrieb. Seine Theorie basierte auf der Annahme, dass Aktienpreise aufgrund von Zufallsschwankungen schwanken, ohne einen bestimmten Grund.

Dieser Ansatz wurde später von anderen Wissenschaftlern wie Paul Samuelson, John von Neumann und John B. Geis verfeinert.

Sie besagt auch, dass die Kurse nicht durch fundamentale oder technische Analysen vorhergesagt werden können, da sie zufällig sind.

Kurz gesagt, basiert die RWT auf der Annahme, dass die Märkte nicht effizient sind und dass es keine Möglichkeit gibt, einen Gewinn über einen längeren Zeitraum darauf zu erzielen.

Welche Anwendungen hat sie?

Die RWT wird in der Finanzwissenschaft häufig als Grundlage für Handelsstrategien verwendet. Sie wird auch verwendet, um eine Einschätzung der Marktbedingungen zu geben und zu entscheiden, wie viel Risiko ein Trader eingehen kann oder sollte.

Warum stimmt die Random Walk Theorie nicht?

Die Random Walk Theorie ist zwar sehr weit verbreitet, aber es gibt einige Gründe, warum sie nicht immer effektiv ist. Diese Gründe sind:

1. Systematische Faktoren

Systematische Faktoren wie Konjunkturzyklen, Zinsen und Inflation können ebenfalls Kursbewegungen beeinflussen. Da diese Faktoren nicht zufällig sind, können sie nicht als Teil der Random Walk Theorie betrachtet werden.

2. Kursbewegungen werden durch fundamentale Daten beeinflusst

Fundamentale Daten wie Gewinn- und Verlustrechnungen, Bilanzen und Dividenden können ebenfalls Kursbewegungen beeinflussen. Da diese Daten nicht zufällig sind, können sie nicht als Teil der Random Walk Theorie betrachtet werden.

3. Sentiment

Sentiment ist ein weiterer Faktor, der Kursbewegungen beeinflussen kann. Sentiment ist die allgemeine Meinung der Investoren über eine bestimmte Aktie oder den Aktienmarkt insgesamt. Da Sentiment nicht zufällig ist, kann es ebenfalls nicht als Teil der Random Walk Theorie betrachtet werden.

4. Nachrichten und politische Einflüsse

Nachrichten und politische Ereignisse können ebenfalls Kursbewegungen beeinflussen. Da diese Ereignisse nicht zufällig sind, können sie ebenfalls nicht als Teil der Random Walk Theorie betrachtet werden.

5. Marktinformationen

Marktinformationen wie Volumen, Liquidität und Spreads können ebenfalls Kursbewegungen beeinflussen. Da diese Informationen nicht zufällig sind, können sie ebenfalls nicht als Teil der Random Walk Theorie betrachtet werden.

6. Aktienmarktvolatilität

Aktienmarktvolatilität ist ein weiterer Faktor, der Kursbewegungen beeinflussen kann. Da die Volatilität nicht zufällig ist, kann sie ebenfalls nicht als Teil der Random Walk Theorie betrachtet werden.

7. Effiziente Markttheorie

Die effiziente Markttheorie besagt, dass die Kurse aufgrund wirtschaftlicher und fundamentaler Faktoren schwanken, nicht aufgrund von Zufall.

Zudem besagt sie, dass Preisschwankungen aufgrund von Unternehmensmeldungen, Makroökonomie-Daten, technischer Analyse und politischen Ereignissen vorhergesagt werden können. Dies widerspricht der RWT, da sie besagt, dass Kursbewegungen vollkommen zufällig sind.

8. Irrationale Gedanken und emotionale Faktoren

Der Markt wird auch durch irrationale Gedanken und emotionale Faktoren beeinflusst. Diese irrationalen Gedanken und emotionalen Faktoren können die Kurse beeinflussen und daher kann man nicht sagen, dass sie vollständig zufällig sind.

Wenn ein Trader aufgrund von emotionalen Gründen eine Investition tätigt, kann dies den Kurs beeinflussen und somit die RWT widerlegen. Viele Trader "glauben" zum Beispiel daran, dass eine Firma eine goldene Zukunft hat, ganz unabhängig von messbaren Faktoren.

Und dieser Glaube kommt selten allein: Es handelt sich um ein messbares massenspychologisches Phänomen. Sobald die "richtigen" an ein Unternhemen glauben, ziehen viele Menschen damit nach.

9. Die Effektivität technischer Analyse

Die Effektivität der technischen Analyse ist ein weiterer Grund, warum die RWT nicht stimmt. Technische Analysen versuchen, die zukünftige Kursentwicklung vorherzusagen, indem sie auf historische Muster zurückgreifen.

Wenn technische Analysen effektiv sind, bedeutet dies, dass die Kurse nicht vollständig zufällig sind und somit die RWT widerlegen.

10. Insiderhandel

Insiderhandel ist ein weiterer Grund, warum die RWT nicht stimmt. Insiderhandel bezieht sich auf den Handel mit Informationen, die nicht öffentlich zugänglich sind.

Dieser Handel kann die Kurse beeinflussen, da Insider Informationen über ein Unternehmen vor anderen Marktteilnehmern bekannt sind.

Daher kann man nicht sagen, dass die Kurse völlig zufällig sind, da Insider Informationen sie beeinflussen.

11. Ineffiziente Instrumente

Ein weiterer Grund, warum die RWT nicht stimmt, ist die Tatsache, dass einige Finanzinstrumente ineffizient sind. Einige Instrumente haben historisch betrachtet eine schlechte Performance gezeigt und sind daher nicht effizient.

Daher kann man nicht sagen, dass die Kurse völlig zufällig sind, da auch ineffiziente Instrumente sie beeinflussen.

Schlussfolgerung

Die Random Walk Theorie ist ein wichtiges Konzept in der Finanzwissenschaft, das besagt, dass Aktienkursbewegungen zufällig wären. Es gibt jedoch viele Gründe, warum die RWT nicht korrekt ist.

Insbesondere die effiziente Markttheorie, die Tatsache, dass Marktpreise nicht vollständig zufällig sind, irrationale Gedanken und emotionale Faktoren, die Effektivität technischer Analyse und Insiderhandel sowie ineffiziente Instrumente können die RWT widerlegen.

Durch die komplexe Multikausalität ist es zwar nicht zu möglich, die Märkte exakt vorherzusagen. Doch wer sich rein auf die RWT stützt, um zu behaupten, dass Markttiming gar nicht funktionieren kann, der macht es sich viel zu einfach und verschließt sich einem ihm unverständlichen Konstrukt.

Daher ist die Random Walk Theorie im Trading nicht korrekt.

Hinweise (Hier klicken um sie einzublenden)

a Das hochgestellte (a) ist ein von uns markierter Affiliate-Link. Wir profitieren in irgendeiner Weise finanziell durch einen Klick auf diesen Link. Nur so können wir diese Webseite betreiben.

Risikohinweise